Was hat der Herr Jesus zu Schwester Faustina gesagt?

[Der Inhalt des Artikels ist geschützt durch Plagiaschild ]

Wer warUnd Schwester Faustina? Eigentlich Maria Faustyna Kowalska war eine Nonne aus  Kirchengemeinden Schwestern Unsere Liebe Frau Gnade. W Katholische Kirche wird sie als Heilige betrachtet. Bekannt ist sie vor allem als Predigerin des Kultes der Der göttlichen Barmherzigkeit. Die Schwester ist die Autorin des sogenannten Tagebuchs, in dem sie alle ihre spirituellen und mystischen Erlebnisse im Zusammenhang mit den Erscheinungen beschrieben hat.

Schwester Faustina wurde im Jahr 1905 im Dorf Glogowiec geboren. Ihre erste Vision hatte sie 1924 während einer Tanzparty im Venedig-Park in Lodz. Sie sah den gequälten Jesusder sie anwies, sich dem Bestellung. Maria betrat nach vielen vergeblichen Versuchen schließlich das Haus Kirchengemeinden Schwestern Unsere Liebe Frau Sie war Mitglied der Barmherzigkeitsgesellschaft in Warschau, wo sie 1926 die Name Faustina.

Die Schwester erlebte Enthüllungenbis zu seinem Tod im Jahr 1938. W Enthüllungen Der Herr gab der Schwester eine Reihe von Befehlen und diktierte Gebete. Über alle mystischen Ereignisse schrieb die Schwester in ihrem Tagebuch. Das erste Gebet ist der Rosenkranz der Göttliche Barmherzigkeit. Der Herr verband damit das Versprechen, dass für jedes Gebet, das für einen Sünder gesprochen wurde, der Herr ihm Gnade schenken würde Konvertierungen. Bei einer seiner späteren Bekehrungen Herr Jesus versprach, dass jeder, der dieses Gebet betete, eine große Mitleid in der Stunde des Todes. Die Priester wiederum sollten dieses Gebet den Sterbenden als letzten Ausweg für die Sünder geben.

Der Herr befahl Faustina auch, um drei Uhr zu beten, um Sünder zu retten, denn es ist die Stunde der großen Mitleid.

Als Jesus Faustina beauftragte, sein Bild zu malen, drückte er seinen Wunsch aus, dass die zweite Sonntag nach der Auferstehung war das Fest Der göttlichen Barmherzigkeit. Weitere Verheißungen des Herrn sind mit diesem Fest verbunden. An diesem Tag gießt Er ein ganzes Meer von Gnaden über die Seelen aus, die sich Ihm nähern. Er bestätigte auch die Möglichkeit, an diesem Tag einen vollkommenen Ablass zu erhalten.

Jesus klagte auch in seinem Enthüllungen. Er klagte über Seelen, die trotz seiner bitteren Pein für unsere rettungen. So befahl er die Ausbreitung seiner Barmherzigkeit und bittet um die Rettung der Seelen der Menschen.

Enthüllungen Sie dauerten bis 1938. Wer bereit ist, den vollen Inhalt der mystischen Treffen zu lesen, um herauszufinden, was Jesus sagte er zu Faustina, wir verweisen Sie auf Tagebuch Schwestern Hl. Faustyna Kowalska.

[Der Inhalt des Artikels ist geschützt durch Plagiaschild ]