Warum ist Ostern ein bewegliches Fest? Woher weiß ich, wann er fällt?

[Der Inhalt des Artikels ist geschützt durch Plagiaschild ]

Warum Ostern hat andere Daten?

Wie man berechnet Ostern?

Wie bestimmen Sie Ostern?

Wie berechnen Sie Ostern?

Datum für Ostern einstellen. Warum Ostern ist ein beweglicher Feiertag? Warum Ostern unterschiedliche Daten haben? Wie bestimmen Sie Ostern?

Wie wir bereits wissen Ostern im Kalender ist ein beweglicher Feiertag. Dies wurde während des ersten Konzils von Nizäa, das 325 stattfand, festgelegt. Es wurde dann festgelegt, dass der Ostertag am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond. Das eigentliche Modell für die Festlegung dieses Datums auf dem ersten Konzil stammte aus den Prinzipien der Übersetzung eines bestimmten Datums im religiösen hebräischen Kalender (das Datum 14 nisan - nisan ist der Name des Monats), in den Sonnenkalender, den Julianischen Kalender. Das Datum 14 nisan stellt im hebräischen Kalender den Beginn des Passahfestes dar.

Daraus folgt, dass Ostern ist ein beweglicher Feiertag. Der Ostertag selbst kann frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April fallen. Andere Feiertage in diesem Zeitraum, die mit Ostern verbunden sind, sind ebenfalls beweglich. Fronleichnam, Pfingsten (speziell 50 Tage nach Ostern), Himmelfahrt des Herrn, das Ganze Österliches Triduum (Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag, Sonntag), Aschermittwoch oder schließlich die Fastenzeit. Nach der Einführung des Gregorianischen Kalenders gab es einige Änderungen. Sie schlossen jedoch nicht den orthodoxen Glauben ein, der die Feiertage immer noch nach dem Julianischen Kalender feiert.

In der Geschichte Kircheund es gab Versuche, Ostern zu standardisieren und ein bestimmtes Datum dafür festzulegen.

Ein solcher Versuch wurde unter Pius X. unternommen. Der Entwurf stand kurz vor der Verabschiedung, da die Mehrheit der Bischöfe zustimmte, aber schließlich wurden die Änderungen nach Protesten, in denen versucht wurde, die Bedeutung der Auferstehung des Herrn zu schmälern, abgelehnt.

Bisher haben sich einige dafür ausgesprochen, die Daten für das Feiern von Ostern zu ändern. Sie sprechen davon, immer den zweiten Sonntag im April zu wählen, was Termine vom 8. bis 14. April ergeben würde, oder die Sonntage zwischen dem Fest der Dreikönigstag a Aschermittwochwas auch mit den Daten 8-14 zusammenfallen würde (außer in Schaltjahren, dann wäre es der 7-13 April). Es ist vollkommen akzeptabel, dass die Kirche das Datum ändert.

 

BERECHNUNGEN

Wie berechnen Sie Ostern in einem bestimmten Jahr?

Bei der Festlegung des Osterdatums ist es wichtig, sich an die Grundregel zu halten, die besagt Ostern fällt immer auf den ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond nach dem 21. März. Er fällt also zwischen den 22. März und den 25. April. Die Methode zur Berechnung des konkreten Ostertages wurde von dem deutschen Mathematiker C.F. Gauß angegeben. In diesem Fall wird die unten angegebene Tabelle verwendet:

Jahre
A
B
Ausnahmen (Jahr)
Ich habe eine Art
II Art
33-1582
15
6
keine
keine
1583-1699
22
2
1609
keine
1700-1799
23
3
keine
keine
1800-1899
23
4
keine
keine
1900-2099
24
5
1981, 2076
1954, 2049
2100-2199
24
6
2133
2106
2200-2299
25
0
2201, 2296
keine
2300-2399
26
1
keine
keine
2400-2499
25
1
2448
keine
2500-2599
26
2
keine
keine
2600-2699
27
3
2668
keine
2700-2899
27
4
2725, 2820
keine
2900-2999
28
5
keine
keine

 

Wir verwenden 6 Schritte für die Berechnung:

  1. Teilen Sie die Jahreszahl durch 19 und finden Sie dann den Rest a
  2. Teilen Sie die Jahreszahl durch 4 und finden Sie dann den Rest b
  3. Teilen Sie die Jahreszahl durch 7 und finden Sie dann den Rest c
  4. der Rest bestimmt als a, mit 19 multiplizieren, die Zahl A zum Produkt addieren, die Summe durch 30 dividieren und den Rest bestimmen d
  5. Summe der Produkte von 2b + 4c +6d + B durch 7 dividieren und den Rest bestimmen e
  6. Summe der Residuen e + d add to date 22. März

So erhalten wir das Datum von Ostern.

Wenn das Datum über dem 31. März liegt, muss es auf den entsprechenden Tag im April umgerechnet werden. Wenn die Summe (d+e)>10 ist, dann sind wir sicher, dass es April ist. Im umgekehrten Fall ist es der März.

Ausnahmen bei der Berechnung der Ostertermine

In einigen Fällen gibt es auch Ausnahmen (Ausnahme vom ersten Typ, Ausnahme vom zweiten Typ)

Ausnahmen der ersten Art treten auf, wenn d=29, a e=6 und nach den Berechnungen Ostern würde am 26. April fallen. In diesem Fall wird er eine Woche früher, am 19. April, gefeiert (z.B. 1609 und 1981).

Ausnahmen der zweiten Art treten auf, wenn d=28 a e=6, und dividiert 11A + 11 durch 30 ergibt einen Rest kleiner als 19. In diesem Fall Ostern fällt auf den 5. April, und wird am 29. März gefeiert (1807 und 1954).

Alle Ausnahmen, die bis zum Jahr 2999 auftreten, sind in der obigen Tabelle aufgeführt.

BEISPIEL:

Berechnen wir das Datum von Ostern für das Jahr 2008;

  • Schritt 1: 2008:19=105, Rest a=13
  • Schritt 2: 2008:4=502, Rest b=0
  • Schritt 3: 2008:7=286, Rest c=6
  • Schritt 4: (19+a+A):30 oder (19+13+24):30=271:30=9, Rest d=1
  • Schritt 5: (2xb + 4xc + 6xd + B):7 d.h. (2×0 + 4×6 + 6×1 + 5):7=5, Rest 0
  • Schritt 6: d+e+22 oder 1+0+22=23

Das Endergebnis ist gleich 23. Das bedeutet, dass der Osterfeiertag für 2008 der 23. März 2008 ist. (für den gregorianischen Kalender).

Im Fall des Julianischen Kalenders sehen die Berechnungen identisch aus, aber für A ersetzen wir A=15 und für B ersetzen wir B=6).

Es gibt dennoch eine Methode zur Berechnung des Osterdatums. Es ist die Meeus/Jones/Butcher-Methode. Sie ist insofern einfacher, als sie die Zahlen A und B nicht benötigt und es keine Ausnahmen gibt. Die Methode geht wie folgt vor:

  1. Zunächst dividieren wir die Jahreszahl durch 19 und ermitteln den Restbetrag a.
  2. Teilen Sie die Anzahl der Jahre durch 100, runden Sie das Ergebnis ab (schneiden Sie die Nachkommastellen ab) und wir erhalten die Zahl b.
  3. Wir teilen die Anzahl der Jahre durch 100 und erhalten den Rest c.
  4. Wir berechnen: b : 4 und das Ergebnis wird abgerundet und wir erhalten die Zahl d.
  5. Wir berechnen: b : 4 und bestimmen Sie den Rest e.
  6. Wir berechnen: (b + 8) : 25 und das Ergebnis wird abgerundet und wir erhalten die Zahl f.
  7. Wir berechnen: (b - f + 1) : 3 und das Ergebnis wird abgerundet und wir erhalten die Zahl g.
  8. Wir berechnen: (19 × a + b - d - g + 15) : 30 und bestimmen Sie den Rest h.
  9. Wir berechnen: c : 4 und das Ergebnis wird abgerundet und wir erhalten die Zahl i.
  10. Wir berechnen: c : 4 und bestimmen Sie den Rest k.
  11. Wir berechnen: (32 + 2 × e + 2 × i - h - k) : 7 und wir erhalten den Rest l.
  12. Wir führen eine Aktion aus (a + 11 × h + 22 × l) : 451 und das Ergebnis wird abgerundet und wir erhalten die Zahl m.
  13. Wir führen die Aktion aus: (h + l - 7 × m + 114) : 31 und wir erhalten den Rest p.
  14. Das Ergebnis ist x = p + 1 (es ist der Ostertag)
  15. Monat = Abrundung der Division (h + l - 7 × m + 114) durch 31.

Der Einfachheit halber gibt es eine Umrechnung zwischen dem Gregorianischen und dem Julianischen Kalender. Für die Jahre 1900-2100 addieren wir einfach die Zahl 13 zu den Daten des Julianischen Kalenders und erhalten das Datum für den Gregorianischen Kalender.

[Der Inhalt des Artikels ist geschützt durch Plagiaschild ]