Junge Menschen an der Schwelle zur Pubertät, Alleinstehende und sogar Verheiratete masturbieren. Es wird immer beliebter, solche Handlungen während der Nahaufnahme zu vollziehen, alles ist sowohl für Männer als auch für Frauen. Einige Leute sagen ganz offen, dass das nichts für mich ist, andere schwören, dass sie es nicht tun, und eine wachsende Gruppe von Leuten drückt ohne Hohn und in Foren ihre Zustimmung zu solchen Aktivitäten aus. Ist Masturbieren eine Sünde, von welchem Kaliber, und muss man es beichten? Wie überwindet man die Peinlichkeit, wenn man mit einem Priester spricht?

Das Problem der Selbstbefriedigung

Die Befriedigung der eigenen sexuellen Bedürfnisse allein, ohne Beteiligung einer anderen Person, aber in Gesellschaft verschiedener pornografischer Materialien ist zweifellos ein ziemlich häufiges Phänomen. Wissenschaftler verweisen auf Hormone und das Phänomen des Antriebs - beides hängt miteinander zusammen, und übrigens hat jeder Mensch etwas andere Bedürfnisse in diesem Zusammenhang.

Das Problem der Selbstbefriedigung nimmt in der Regel in der Adoleszenz zu und kann eine ziemliche Belastung für eine solche Person sein, deren Eltern Sie haben sich nicht darum gekümmert, sich richtig zu bilden. Es liegt in den Händen der unmittelbaren Familie - der Mutter und des Vaters -, bestimmte biologische Informationen zu vermitteln und sie dem Glauben an Gott gegenüberzustellen. Nicht jeder Priester wird von der Kanzel darüber sprechen, noch können wir auf die erzieherische Rolle der Schule zählen. Die Eltern stehen an vorderster Front und es liegt an ihnen, ihrem Kind zu erklären, ob Masturbation eine Sünde ist und aus welchem Grund.

Das Verlangen und die Gedanken an Onanie hören sehr oft auf, wenn Sie heiraten und ein aktives Sexualleben mit Ihrem Partner/Partnerin beginnen. Auch dies ist eine natürliche Reaktion. Menschen, die in keiner Beziehung stehen, können einen solchen Drang in sich selbst "zum Schweigen bringen", indem sie einfach ihren freien Willen ausüben und auf Schritte zur Selbstverherrlichung verzichten.

Ist Selbstbefriedigung eine schwere Sünde, Licht?

All diejenigen, die darauf vertrauen, dass ihr Verhalten völlig natürlich und harmlos ist, sollten wissen, dass es sich nach Ansicht der katholischen Kirche um inakzeptable Handlungen handelt. Ist Selbstbefriedigung eine leichte Sünde? Leider ist es ein schwerer Verstoß gegen das Gebot "Du sollst nicht ehebrechen". In diesem Fall handelt es sich nicht um eine leichte Sünde - nach einer absichtlichen Selbstverherrlichung muss man zur Beichte gehen.

Es ist "Willenskraft", die hier das Schlüsselwort ist, denn ohne sie ist es schwierig, von einer Sünde zu sprechen. Dieses Problem tritt zum Beispiel manchmal bei Kindern auf, die überhaupt nicht wissen, was sie tun. Manchmal ist die Reaktion des männlichen Körpers so stark, dass die Ejakulation von selbst erfolgt, und das ist keine Masturbation. Ob es sich um eine Sünde handelt, wird durch den offenkundigen Wunsch nach Selbstbefriedigung bestimmt.

Eine psychologische Barriere in der Beziehung zum Beichtvater Wie gibt man einem Priester gegenüber zu, dass man masturbiert? Das ist gar nicht so einfach. Die menschliche Intimsphäre setzt gewisse Grenzen, die man im direkten Gespräch nicht berühren möchte. Ein Ratschlag kann jedoch sein, sich einen vertrauten, festen Beichtvater zu suchen. Man sollte auch an das Beichtgeheimnis denken - alles bleibt unter uns, Bei Gott und einen Priester.