Der Name Babylon bezieht sich direkt auf das biblische Gleichnis vom Turmbau zu Babel. Es sollte eine Art "Tor zum Himmel" sein. Er wurde von Menschen errichtet, die von Stolz geblendet waren, Gott ignorierten und beschlossen, auf eigene Faust in den Himmel zu kommen. Letztendlich wurde der Bau nicht vollendet, weil Gott verwirrte die Bauarbeiter und machte es ihnen unmöglich, miteinander zu kommunizieren.

Wer war die große Hure von Babylon?

Babylon war eine antike Stadt am Fluss Euphrat in Mesopotamien, im heutigen Irak. Dort wurde der Versuch unternommen, einen Turm zu errichten. Das Thema des Turmbaus zu Babel taucht in der Offenbarung des Apostels Johannes, auch bekannt als das Buch der Offenbarung, wieder auf. Darin lesen wir von der babylonischen Hure, die das Böse, die Korruption, den Ausverkauf und die Zerstörung symbolisieren soll.

Die babylonische Hure und ihre heutige Interpretation

In der Tat gibt es bis heute keine einheitliche Auslegung, aus der wir ablesen können, was die babylonische Hure ist. Es gibt sehr viele Interpretationen und Meinungsverschiedenheiten. Sicherlich ist die babylonische Hure aber als Symbol zu verstehen; eine Warnung, die uns Johannes in der Offenbarung hinterlassen will. In der Regel ist damit die moralische und geistige Verderbtheit der Herrschenden gemeint. Einem System, das darauf abzielt, die Menschen aufzulösen und sie von Gott abzuwenden. Einige verbinden die babylonische Hure mit dem Kommen des Antichristen. Die babylonische Hure steht für den Untergang der Gesellschaften, für die Umkehrung der Werte. Es gibt auch unbewiesene Theorien, dass Katholische Kirche sollte diese Hure sein. Sie ist eine mächtige Institution mit starkem Einfluss auf Millionen von Menschen auf der ganzen Welt und verspricht ihnen ein "Tor zum Himmel".

Die babylonische Hure ist eine symbolische Figur, die keine physische Dimension hat. Ihr Aussehen wird jedoch im 17. Kapitel der Offenbarung des Apostels Johannes beschrieben:

Und ich sah die Frau auf der scharlachroten Bestie sitzen,

voll von blasphemischen Namen,

mit sieben Köpfen und zehn Hörnern.

Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach,

alles verziert mit Gold, teuren Steinen und Perlen,

hatte in ihrer Hand einen goldenen Becher voll von Gräueln

und den Dreck seiner Hurerei.

Und ein Name steht auf ihrer Stirn - ein Geheimnis:

"Großes Babylon.

Eine Mutter von Huren und Gräueln der Erde".