Der biblische Simson war ein Nasiräer, ein Mann, der ein Gelübde der völligen Hingabe an Gott abgelegt hat. Dazu gehörten die Pflicht zur Keuschheit, das Verbot von Alkohol und das Abschneiden von Haaren und Bärten. Samson war berufen, seine Rolle zu erfüllen dennoch vor seiner Geburt von Gott selbst. Wir können über Samson und seine Geschichte im Buch der Richter des Alten Testaments lesen. Bis heute ist er ein Symbol für Leichtsinn, Naivität und das Nachgeben gegenüber Versuchungen.

Samson und Dalilia

Samson wurde nach dem Willen Gottes von einer unfruchtbaren Mutter geboren. Sein Vater war Manoach. Samsons Aufgabe war es, die Israeliten vor der Verfolgung durch die Philister zu schützen. Als Erwachsener verließ er sein Elternhaus und ging in die Stadt Timna, wo er eine Philisterin heiratete. Dies war der Auslöser für einen weiteren Konflikt zwischen den Israeliten und den Philistern. Samson war mit übermenschlichen Kräften begabt. Im Buch der Richter wird berichtet, wie er einen Löwen mit bloßen Händen tötet. 

Samson verbrachte die meiste Zeit seines Lebens im Duell mit den Philistern. In der Bibel lesen wir, dass er mindestens mehrere tausend von ihnen getötet hat. Die Philister taten alles, was sie konnten, um ihn loszuwerden. Sie töteten seine Frau und seinen Schwiegervater und schickten dann eine Armee, um ihn zu unterwerfen. Samson geriet in die Hände der Philister. Doch mit seiner übernatürlichen Kraft zerbrach er die Fesseln, die ihn knebelten, und tötete tausend von ihnen.

Die Philister erkannten, dass sie in einer physischen Konfrontation mit Simson keine Chance hatten. Also verkuppelten sie ihn mit einer Hure. Dalila, denn so hieß sie, verführte Samson. Sie versuchte, das Geheimnis seiner übermenschlichen Kräfte zu ergründen. Samson verriet ihr in seinem Leichtsinn das Geheimnis. Das reichte aus, um ihm die Haare zu raufen. Die Philister schnitten Samson die Haare ab und dann Gott verließ ihn. Entmachtet, wurde er von den Philistern geblendet und gefangen genommen und dann zum Tode verurteilt.