Photios II (geboren als Dimitrios Maniatis, 1874 - 29. Dezember 1935) war vom 7. Oktober 1929 bis zum 29. Dezember 1935 Ökumenischer Patriarch von Konstantinopel.

Biographische Daten
Er wurde geboren in Prigipo im Jahr 1874. Seine Grundschulausbildung absolvierte er in Prigipo, danach besuchte er die Deutsch-Schweizer Schule in Galata und schließlich das Zarifeio-Gymnasium in Plovdiv. Er studierte Theologie an der Universität von Athen und Philosophie an der Universität München. Er sprach griechisch, türkisch, französisch, deutsch und bulgarisch.

Im Jahr 1902 wurde er von seinem Onkel, dem damaligen Metropoliten Photios von Plovdiv, zum Diakon geweiht, der ihm seine Name. Er blieb in dieser Metropole, wo er das Amt des Protosygellus erlangte. In der Zeit von 1906 bis 1914, in der der Klerus des Patriarchats von Bulgarien und Romelia aus verfolgt wurde, wurde er zum Exarchen des Patriarchats von Plovdiv ernannt. Im Jahr 1914 wurde er von einem Mob von Bulgaren angegriffen und verließ das Land.

Im Jahr 1915 wurde er zum Weihbischof von Irinopol gewählt, als Assistent seines Onkels, der in der Zwischenzeit in die Metropole Kozani versetzt worden war. Im Jahr 1924 wurde er zum Bischof von Philadelphia gewählt und im folgenden Jahr in die Metropole Derka versetzt. Bei der Patriarchenwahl am 1. Juli 1925 lehnten die türkischen Behörden eine Kandidatur wegen seines Dienstes in den Metropoliten auf griechischem Gebiet ab.

Patriarchat
Am 7. Oktober 1929 wurde er zum Ökumenischen Patriarchen gewählt und noch am selben Tag inthronisiert.

Während seines Patriarchats wurden die Beziehungen zwischen Griechenland und der Türkei dank der Maßnahmen von Eleftherios Venizelos und Kemal Atatürk wiederhergestellt. Als Eleftherios Venizelos im Oktober in die Türkei reiste, um den griechisch-türkischen Freundschaftspakt zu unterzeichnen, besuchte er Patriarch Photios - ein historischer Besuch, denn es war das erste Mal, dass ein griechischer Politiker den Phanar besucht hat.

Während seines Patriarchats hatten sie Standort die Ereignisse um Papa Euthy, den Priester, der die heilige Kirche Unsere Liebe Frau von Kafatiani in Galata und gegründet der so genannten Türkisch-Orthodoxen Kirche, während der Titel "Ökumenischer Patriarch" von den türkischen Staatsbehörden zum ersten Mal in Frage gestellt und der Titel "Protopapyr" (Baspapaz) gefördert wurde. Patriarch Photios reagierte scharf auf diese Herausforderung und weigerte sich mehr als ein Jahr lang, Briefe zu öffnen, die nicht an den "Patriarchen" oder "Ökumenischen Patriarchen" gerichtet waren, woraufhin die Angelegenheit geregelt wurde. Schließlich wurde 1934 ein Gesetz erlassen, das es allen religiösen Amtsträgern in der Türkei verbot, außerhalb des Gottesdienstes priesterliche Kleidung zu tragen, mit Ausnahme der Präfekten der Konfessionen (ökumenischer Patriarch, Archimufti, Oberrabbiner). Als Reaktion auf dieses Verbot vermied es Patriarch Photios, den Patriarchatssitz zu verlassen, um den Klerus nicht ohne priesterliche Gewänder zu begleiten.

Im Rahmen von Fotygas interchristlichen Initiativen waren alle orthodoxen Kirchen auf dem anglikanischen Kirchenkongress in Lambeth im April 1930 vertreten. Er ergriff auch Initiativen zur Wiederaufnahme der Vorbereitungen für die Einberufung eines panorthodoxen Konzils, um verschiedene Fragen wie die Kalenderfrage, die Situation in der russischen Kirche, die Beziehungen zu den Heterodoxen, die Bedingungen für die Gewährung der Autokephalie usw. zu klären. Sie berief daher am 8. Juni 1830 im Kloster Vatopedi eine vorläufige interorthodoxe Kommission ein, der Vertreter aller orthodoxen Kirchen mit Ausnahme der russischen Kirche angehörten.

Patriarch Photios kümmerte sich auch darum, die Situation zu normalisieren, die seit Jahren in der Kirche von Amerika herrschte, die zwischen den Venizelisten unter der Führung des vom Patriarchat gewählten Erzbischofs Alexander und den Royalisten unter der Führung des von der Kirche von Griechenland entsandten Metropoliten Germanos von Sparta gespalten war. Um das Problem zu lösen, entsandte er 1930 den Metropoliten Damaskinos Papandreou von Korinth als Exarchen. Die Synode des Patriarchats wählte dann den damaligen Metropoliten Athenagoras von Korfu zum neuen Erzbischof von Amerika.

Patriarch Photios II. starb am 29. Dezember 1935.

Künstliche Intelligenz