Das Wort Fegefeuer stammt aus dem Lateinischen Purgatorium. Diese unbestimmte, außerirdische StandortDas Fegefeuer ist ein Ort für die verstorbenen Seelen nach dem Tod. Der Aufenthalt im Fegefeuer hat den Zweck, zu sühnen, sich zu reinigen und von allen Sünden zu befreien. Sam Jesus Denn er erwähnt im Evangelium, dass "nur reine Seelen in das Himmelreich eingehen werden". Das Fegefeuer ist ein Übergangszustand zwischen dem Tod und dem ewigen Leben im Himmel. Nur diejenigen, die die Chance haben, ihre Sünden zu bereuen und in das Himmelreich zu kommen, werden es betreten. Die Läuterung erfolgt durch Feuer. Ein Mensch im Fegefeuer erfährt Leiden. Sie haben keine physische Dimension, sondern ergeben sich aus der Verwirklichung der uns geschenkten Liebe Gott und ihre eigenen Schwächen.

Das Fegefeuer ist eine Doktrin Kircheund katholisch. Bei anderen Konfessionen ist sie jedoch nicht sehr beliebt. Sowohl Protestanten als auch Orthodoxe lehnen sie ab. W Existenz Auch die Zeugen Jehovas glauben nicht an das Fegefeuer. 

Was ist das Fegefeuer?

Der Begriff "Fegefeuer" wurde im 12. Jahrhundert geprägt. Katholische Kirche auf dem Konzil von Florenz im Jahr 1438 die Lehre vom Fegefeuer angenommen und definiert. Einige Theologen behaupten, dass das Fegefeuer schon viel früher erwähnt wurde und die katholische Kirche seine Existenz von Anfang an anerkannt hat. Im Evangelium nach Matthäus lesen wir:

 In der Dunkelkammer wird er sich für alle seine Taten verantworten und erst wieder herauskommen, wenn er den letzten Penny zurückerhalten hat.

Diese Dunkelheit ist in ihren Augen das Fegefeuer.

Wo ist das Fegefeuer?

Dies ist eine der wenigen Stellen in der Heiligen Schrift, aus denen wir auf die Existenz des Fegefeuers schließen können. Es ist jedoch schwierig, in der Bibel eine genaue Beschreibung zu finden. Es gibt jedoch Berichte von Menschen, die behaupten, mit ihm in Kontakt gekommen zu sein. Das schreibt die heilige Faustyna Kowalska in ihrem Tagebuch über das Fegefeuer:

Ich sah einen Schutzengel, der mir sagte, ich solle ihm folgen. In einem Augenblick befand ich mich an einem nebligen Ort, der von Feuer erfüllt war und in dem sich eine Vielzahl von leidenden Seelen befand. Diese Seelen beten sehr ernsthaft, aber vergeblich für sich selbst, wir können ihnen nur zu Hilfe kommen. Die Flammen, die sie verbrannten, haben mich nicht berührt. Mein Schutzengel hat mich nicht einmal für einen Moment verlassen. Und ich fragte diese Seelen, was ihr größtes Leiden? I antworteteSie sind sich einig, dass das größte Leid für sie die Sehnsucht nach Bei Gott. Ich sah, wie die Muttergottes die Seelen im Fegefeuer besuchte. Die Seelen nennen Maria "Stern des Meeres". Sie bringt ihnen eine Erfrischung. Ich wollte noch weiter mit ihnen reden, aber mein Schutzengel gab mir das Zeichen zu gehen. Wir gingen vor die Tür dieses Gefängnisses des Leidens. [Ich hörte eine innere Stimme], die sagte: Meine Barmherzigkeit will das nicht, aber die Gerechtigkeit gebietet es. Von diesem Moment an hatte ich engen Kontakt zu den leidenden Seelen. Die Seelen befinden sich im Fegefeuer, bis sie von allen auf Erden begangenen Sünden gereinigt sind. Nach der Lehre der katholischen Kirche sind wir als Lebende in der Lage, den verstorbenen Seelen zu helfen, das Fegefeuer zu verlassen und ihre Sünden zu bereuen. Die Methoden dafür sind Gebete, Fasten und Ablässe,